E5 - 2015 - Fernwanderweg

am .

Hier klicken um weitere Fotos anzusehen.

E5 - 2015 - Fernwanderweg

Nachdem wir im Vorjahr den E5 nicht bis nach Meran geschafft hatten, starteten wir im Jahr 2015 einen neuen Anlauf.
Wir starteten in Zams, unser letzten Station in 2014.
Vom Start ging es bergauf in Richtung Braunschweiger Hütte, welche wir auf ca. 2800m erreichten. Eine Nacht später ging es wieder ins Tal nach Zwieselstein.
Aufgrund einiger gesperrter Abschnitte entschieden wir uns auf dem Weg um und änderten unser Ziel von Zwieselstein zum Örtchen Vent in Österreich.

Mit der "Schwarze Schneidbahn" ging es Richtung Sölden, danach mussten bzw. konnten wir ein Stück mit dem Bus nach Sölden fahren, da hier hauptsächlich Straße auf uns wartete.
Weiter ging es zu Fuß über herrlich schönes Terrain nach Vent. Ein Schneefeld lud uns im Hochsommer unter herrlichstem Sonnenschein zu einer kurzen Schneeballschlacht ein. :-)
Als Vent scheinbar in Sicht war äußerte ich eine Schätzung von noch etwas einer Stunde Fußweg, welches sich als katastrophal falsch herausstellte. Der Weg war lang, sehr lang und bei weitem nicht 1-2 Stunden bestritten :-D
Wir hatten uns an dieser Stelle entschieden nicht weiter zu wandern, wollten aber unbedingt nach Meran. Nachdem wir uns eine Verbindung mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln herausgesucht hatten nutzen wir den Aufenthalt in Vent und erklommen noch einen Berg, .... mit dem Sessellift.
Endlich in Italien angekommen wurden wir vom wirklich verdammt schönen Ort Meran begrüßt. Unglaublich warm, unglaublich sonnig und ein einfach schöner Ort. Auch in diesem Ort hatten wir noch keine Unterkunft und machten uns auf die Suche. Eine sehr sehr lange Suche. Egal was wir versuchten, wir bekamen keine halbwegs normale Unterkunft zu einem normalen Preis. Nach mehreren Stunden Suche und auch telefonieren mit der im Nachbarort befindlichen Jugendherberge, welche ebenfalls restlos überfüllt war, empfahl man uns in einem Luxushotel das Hotel eines befreundeten Hoteliers.
Unsere letzte Chance auf ein Zimmer. Beim Hotel angekommen sträubten wir uns zuerst heftig gegen das Zimmer. Schon von außen sah das Hotel Lux alles andere als schön aus. Es half alles nichts, es musste dieses Zimmer sein. 50€ pro Person pro Nacht bescherte uns das wohl winzigste Zimmer mit der wohl ältesten von mir jemals gesehen Ausstattung. Der einzige Vorteil, ein Kühlschrank, brachte uns gar nichts, da sich auf Nachfrage herausstellte, das um diese Uhrzeit kein Supermarkt oder gar eine Tankstelle mehr geöffnet habe.
Und jetzt? 8(
Wir genossen noch einen Moment die Aussicht, welche tatsächlich mehr als perfekt war, da dieses Hotel ausschließlich im 7. Stock war und damit das Dach bildete. Ein wahnsinnig schöner Sonnenuntergang.
Der Magen knurrte und wir machten uns auf den Weg in den Ort. In einem Straßencafe angekommen gönnten wir uns jeweils eine sehr leckere Pizza sowie das ein oder andere kühles Blonde, herrlich. Schon im dunkeln erkundeten wir noch ein wenig den Ort, da es nach wie vor mehr als heiß war. Als wir so durch die Straßen schlenderten, wurden wir noch von einem wirklich tollen OpenAir Konzert im Ort überrascht, dort spielte die Band 2Mondi, welche schnell das komplette Publikum in Ihren Bann zogen. Scheinbar eine bekannte Band, da die meist einheimischen Besucher jeden Text mitsingen konnten.
Sehr schöner Abend!
Morgens wurde entspannt, im Park gesessen, Eis gegessen, die Stadt genossen.
Leider ging es schon bald aus Meran zurück zu unserem Ausgangsort dieses Jahr: Zams. Aber der Urlaub sollte noch nicht vorbei sein: Da war doch noch diese tolle Brauerei in Oberstdorf?
Also mit dem Auto zurück über die Grenze, zur Dampfbierbrauerei in Oberstorf. Dort konnten wir den Abend bei den wohl leckersten und zartesten Schweine-Medaillons und einer Maß Bier sowie einem wirklich klasse "Allein-Unterhalter" ausklingen lassen. Super Stimmung im Laden!

Geiler Urlaub ! Immer wieder !